Wie wir Veränderung gut gestalten können

Jeder möchte die positiven Ergebnisse von Veränderung, aber wenige möchten den Prozess durchgehen. Warum? Veränderung ist schwer. Sie fordert uns heraus anders zu leben.

Wollen wir uns verändern?

Will die Raupe ein Schmetterling werden? Wenn sich eine Schlange häutet um zu wachsen, entscheidet sie sich dann dafür? Ich glaube nicht, ich glaube, das sind automatische Wachstumsprozesse. So wie bei Kindern.

Als Kinder verändern wir uns ständig. Wir sind darauf ausgerichtet zu wachsen. Jeden Tag entdecken wir neue Dinge und entwickeln neue Fähigkeiten.

Wenn wir erwachsen werden ändert sich das oft. Dann wollen wir Beständigkeit. Das gibt uns ein Gefühl von Sicherheit. Wachstum geschieht dann nicht mehr automatisch. Dann müssen wir uns immer wieder bewusst für den Wachstumsprozess entscheiden.

Müssen wir uns verändern?

Oft wollen wir uns gar nicht verändern. Wir behaupten es, aber so wirklich richtig wollen tun wir es vielleicht gar nicht. Und dann gibt es Situationen, wo uns das Leben dazu zwingt uns zu verändern. Die Welt um uns herum ist in ständigem Wandel. Und das hat auch auf uns Auswirkungen. Wenn wir in unserem Leben Veränderung bewusst angehen, dann ist auch eine ungewollte Veränderung leichter zu tragen. Wenn wir auf Beständigkeit ausgerichtet sind, können wir schwerer damit umgehen. Denn dann ist unsere Orientierungsgrundlage auf einmal weg. Manchmal suchen wir dann nach einer neuen stabilen Orientierung in Weltanschauungen und Religionen.

Wie können wir Veränderung gestalten?

Wenn wir offen Veränderung angehen, wie können wir sie dann gestalten? Wo ist dann unsere Orientierung? Wo finden wir dann unseren Halt? Es ist herausfordernd altes loszulassen ohne zu wissen, was als nächstes kommt.

Was sind also die Werkzeuge, die uns helfen können Veränderung zu gestalten und zu navigieren?

Neugier

 

Neugier ist das, was uns als Kinder angetrieben hat. Neugier ist auch das, was viele Entdecker und Erfinder, die die Grenzen der bisherigen Welt gesprengt haben, angetrieben hat.

Neugier hilft uns unsere Perspektive zu öffnen für andere Sichtweisen.

Kleine Experimente

Als Deutsche sind wir es gewohnt, viele Probleme in unserem Kopf zu modelieren und nach der besten Lösung zu suchen. Das geht aber nur, wenn die Einflussfaktoren bekannt sind. Wenn wir uns auf neues Terrain begeben, dann funktioniert das nicht. Dann können wir stundenlang nachdenken, kommen aber zu keinem Ergebnis.

Es gibt eine zeitsparendere Methode. Sachen ausprobieren. Und zwar in einem kleinen Rahmen, der nur ein überschaubares Risiken erfordert. Oft machen wir die Projekte in unserem Kopf viel zu groß, bekommen dann Angst davor und lassen es ganz. Wir können das Projekt so klein machen, dass wir es gut überschauen können. Ich mache das z.B. mit meinem Blog so. Ich hatte viele Ideen für kreative Projekte, ein Buch usw. Mit meinem Blog kann ich ganz einfach verschiedene Formate und Themen testen. Manches funktioniert, manches funktioniert nicht. Im Kopf hätte ich das nie herausfinden können.

Wie ist das für dich? Was hilft dir dein Leben besser zu gestalten? Wie bleibst du neugierig, auch wenn das Leben gerade nicht so einfach ist? Welche Erfahrungen hast du mit kleinen Experimenten gemacht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*