Die Zoom-Funktion von negativen und positiven Emotionen

Emotionen sind wie eine Zoomfunktion unseres geistigen Auges. Je nachdem, welche Emotion wir gerade erleben, so stellt sich auch unsere Aufmerksamkeit darauf ein.

Die Funktion negativer Emotionen

Negative Emotionen engen unseren Fokus ein. Das ist hilfreich dafür Gefahren einzuschätzen. Zum Beispiel: Ist das ein Löwe?

helpful for evaluating dangers: e.g. Is this a lion?

Die Funktion positiver Emotionen

Positive Emotinen verbreitern unsere Aufmerksamkeit. Das ist hilfreich um nach neuen Gelegenheiten zu suchen. Um danach zu suchen, was in unserer Umgebung hilfreich ist. Zum Beispiel:

Sind das essbare Beeren? Ist das frisches Wasser? Ist das ein guter Platz zum lagern?

Warum es wichtig ist positive Emotionen zu generieren

“Wenn eine Tür des Glücks schließt, dann öffnet sich eine andere, aber wir schauen oft so lange auf die geschlossene Tür, dass wir gar nicht die Tür sehen, die für uns geöffnet wurde.”Helen Keller

Wenn es uns gelingt positive Emotionen zu generieren, dann kann sich unsere Wahrnehmung öffnen, statt nur Probleme zu sehen, können wir nun Gelegenheiten entdecken.

Selbstmitgefühl ist ein guter und hocheffektiver Weg um positive Emotionen zu erzeugen. Alles Wichtige findet sich dazu im Buch “Selbst-Mitgefühl” von Kristin Neff.

Wie ist das für dich? Was passiert mit deiner Wahrnehmung, wenn du negative oder positive Emotionen erlebst?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*